Migration and Integration

Migration and integration are two closely interwoven topics. They are both challenges and opportunities, globally as well as locally.
For a society to cohere, different population groups must be able to live together. This presupposes that everyone has a secure economic base, and the opportunity to participate in social life and in decisions made by society and in how it is shaped.

In Switzerland we work with authorities that regulate migration as well as with those that promote integration. These include, for example, the State Secretariat for Migration, cantonal migration authorities, integration departments and the Federal Migration Commission (EKM).

In international cooperation, we work with development partners on the national and international levels, for example with the International Organisation for Migration (IOM).
2019 - 2020

INTERPRET

Fachberatung für die Totalrevision der Berufsprüfung "Interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln"

facebook linkedin twitter mail
Die Berufsprüfung Fachfrau / Fachmann Interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln mit eidgenössischem Fachausweis (IKDV) wurde zuletzt 2014 revidiert. Die dynamischen Entwicklungen im Berufsfeld und die teilweise kritischen Erfahrungen mit der neu eingeführten Struktur und Prüfung erfordern eine Anpassung der Grundlagen.  

Die schweizerische Interessengemeinschaft für interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln INTEPRET und das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI haben sich deshalb auf eine sog. Totalrevision geeinigt. Franz Kehl von KEK CDC wurde von INTERPRET beauftragt, diesens Prozess fachlich und methodisch zu begleiten. Ziel ist es, das Qualifizierungssystem im Bereich IKDV auf eine neue, tragfähige Basis zu stellen. Dazu wird ein strukturierter Analyse- und Entwicklungsprozess gepaart mit zentralen Entscheidfindungen der Trägerschaft durchgeführt.  

Resultat ist ein an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes orientiertes Qualifikationssystem im Bereich des interkulturellen Dolmetschens und Vermittelns.  
teamimgFranz Kehl
E-MailPhone
teamimgNiels Rump
E-MailPhone
01020304
 2019

DEZA, Division New Member States  
SEM, Abteilung Integration 

Mapping der schweizerischen Akteure im Bereich Migration und Integration für DEZA und SEM

#migration&integration #analysis #expertadvice
facebook linkedin twitter mail
Die Schweiz beabsichtigt, nach den positiven Erfahrungen des sogenannten Erweiterungsbeitrags, einen zweiten Beitrag an die EU zu Gunsten der ab 2004 zur EU gestossenen Länder zu finanzieren. Migration und Integration sind dabei gemäss der Botschaft des Bundesrats zum Kredit wichtige zu bearbeitende Themenfelder. Der zweite Beitrag soll überdies die Schweizer Expertise aktiv einbinden.

Zu diesem Zweck hat die DEZA KEK CDC damit beauftragt, ein Mapping der Schweizer Akteure im Bereich Migration und Integration zu machen und Sondierungsgespräche mit zentralen Akteuren zu führen. 
 
Auf der Basis des Mappings kann die DEZA die sSchweizerische Expertise in diesem Feld bereits in der Vorbereitung des zweiten Beitrags gezielt aktivieren und einbinden; dazu ist, angeregt durch das Mapping, eine Begleitgruppe installiert worden.  
teamimgFranz Kehl
E-MailPhone
teamimgMarina Häusermann
E-MailPhone
01020304
 2019
Zahlreiche europäische Staaten stehen bei der Bewältigung der Migrationsbewegungen vor grossen Herausforderungen.  

Der 2. Erweiterungsbeitrag der Schweiz für die Neuen EU-Mitgliedstaaten beinhaltet einen Rahmenkredit «Migration», welcher dazu beitragen soll, das Migrationsmanagement in ausgewählten EU-Mitgliedstaaten zu stärken. Das Staatssekretariat für Migration SEM hat KEK-CDC damit beauftragt, das interne Projektteam zu coachen, damit für die Umsetzung des Rahmenkredits geeignete Strukturen und Abläufe geschaffen sind.  

KEK - CDC hat das SEM durch den Aufbau einer internen Projektstruktur für die Verwaltung des künftigen Rahmenkredits unterstützt. Das Coaching befähigte das SEM, die Prozesse, Kriterien und Instrumente für die Umsetzung des Kredits klar zu strukturieren und mögliche Probleme im Programmzyklus zu identifizieren und im Reglement mit Gegenmassnahmen zu beheben oder mindestens abzufedern. 
teamimgDieter Zürcher
E-MailPhone
teamimgCarsten Schulz
E-MailPhone
01020304
2017 - 2018

Staatssekretariat für Migration SEM

Evaluation of integrated border management

#migration #evaluation
facebook linkedin twitter mail
The "Integrated Border Management" strategy and the "Integrated Border Management 2014-2017" action plan have been used by the federal and cantonal authorities to jointly combat illegal migration and cross-border crime. At the same time, the strategy also serves to ensure smooth legal entry.

On behalf of the State Secretariat for Migration (SEM), KEK - CDC in cooperation with TC Team Consult realized an evaluation, which provides a sound basis for the assessment of the elaboration, the implementation and the impact of the strategy and the action plan. The evaluation results and the resulting recommendations served the SEM and the extended 'Steering Group Border' to design the next strategy phase in the field of integrated border management.

Report
teamimgDr. Kathrin Frey
E-MailPhone
teamimgFranz Kehl
E-MailPhone
01020304