Entwicklung von Organisationen, Strategien & Projekten

Organisationen werden von Menschen belebt und haben ein Umfeld. Damit sind sie ständig in Veränderung; denn Menschen und Umfelder verändern sich kontinuierlich. 
Wir begleiten und ermöglichen Veränderung in Organisationen. Ein Prozess, durch den wir unsere Kund*innen unterstützen, das Potential der Menschen und der Organisation zu entwickeln und zu stärken. Dabei orientieren wir uns an den Ansätzen systemischer Organisationsberatung. 
 
Organisationen sind vergleichbar mit lebenden Organismen – immer im Austausch mit ihrer Umwelt, immer in Beziehung. Veränderung als Konstante. Das braucht Strategie, Gestaltung und Führung. Dasselbe gilt auch für Projekte: geschaffen auf Zeit, entwickeln sie sich immerfort, passen sich an, verändern sich. Zu unserem Angebot gehören Organisationsentwicklung, Strategieprozesse, Moderation, Führungscoaching,   Projektentwicklung, Changemanagement und Teamentwicklung. 
 
Wir lernen unterschiedlichste Kulturen und Themen kennen und sind vielfältig im Einsatz. So unterstützen wir NPOs, Stiftungen, Verbände, NGOs, Bildungsanbieter und die öffentliche Verwaltung und weitere Institutionen. In der Schweiz und weltweit. 
seit 2018
Das Ressort Qualität und Ressourcen (WEQA) des Leistungsbereichs Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung des SECO unterstützt die operativen Ressorts in der Konzeption und Durchführung der wirtschafts- und handelspolitischen Massnahmen mit den Entwicklungsländern, den Staaten Osteuropas und Zentralasiens, sowie den neuen Mitgliedsländern der Europäischen Union.

Seit mehr als zehn Jahren unterstützt KEK - CDC WEQA im Rahmen eines fachlichen Backstoppings. Hauptziel der aktuellen Unterstützungsphase ist es, WEQA weiter in der konsequenten und effizienten Anwendung der bereits erarbeiteten Richtlinien und Instrumenten sowohl beim risikobasiertem Management als auch bei internen Reviews und Evaluationen zu betreuen. Aufgaben dabei umfassen die Anwendung von Instrumenten zur wirkungsorientierten, effizienten und nachhaltigen Durchführung von Programmen und Projekten sowie die Identifizierung und Integration neuster internationaler Best Practices.

Die umfassende Auswertung aller Evaluationen von SECO-Projekten fliessen in den zweijährlichen Performance-Bericht von SECO WE ein. Darüber hinaus trägt das Backstopping dazu bei, das interne Lernen in WEQA sowie den operativen Ressorts zu fördern.

Bericht
teamimgRoman Troxler
E-MailTelefon
teamimgMarkus Engler
E-MailTelefon
01020304
 2020

SDG Lab via the United Nations Office for Project Services (UNOPS) 

Support of SDG Lab in Results Based Monitoring and Project Cycle Management

#strategieentwicklung #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
The SDG Lab is a multi-stakeholder initiative located in Geneva. Its team contributes to the implementation of the Sustainable Development Goals by collaborating with a diverse ecosystem of Civil society and NGOs, Academia, Corporates, Banks, United Nations and intergovernmental organizations together with their members states. 

KEK - CDC supported the SDG lab team in planning, developing and setting-up a theory of change and a results-based monitoring system. Due to COVID-19 this support was done through webinars, distance coaching and ad hoc consultations using a diverse range of teleconferencing tools. 

The support resulted in better explaining the dynamic Lab model and their expected results on behavioural changes of the stakeholders in the Geneva ecosystem in form of an updated Theory of Change. The monitoring plan aims to foster internal reflection and learning by better using the existing monitoring data.
teamimgCarsten Schulz
E-MailTelefon
0102030405
 2019

Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GIZ 

Facilitation of Regional Workshop on Integrated Biodiversity Management for GIZ (South Caucasus)

facebook linkedin twitter mail
The biodiversity of the Caucasus is of global importance. Therefore, the Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) implemented between 2015 and 2019 a programme on Integrated Biodiversity Management (IBiS).  

As the programme ended in 2019 and the new programme “Natural resource management and safeguarding of ecosystem services for sustainable rural development” ECOserve Project takes on, GIZ commissioned KEK - CDC to design and implement the annual workshop, uniting the IBiS-teams of the three countries with around 50 participants. Goal of the workshop was the identification of success stories, failures and lessons learnt during the implementation phase of IBiS programme. 

The lively exchange of the collaborators and the critical reflection on the achievements by the 3 country teams contributed to setting-up the operation of the succeeding ECOserve programme, as well as to the end-of-phase reporting to the German development cooperation. 
teamimgCarsten Schulz
E-MailTelefon
010203040506
2011 - 2019
Das schweizerisch-rumänische Kooperationsprogramm (SRCP) war Teil der nicht rückzahlbaren Hilfe, die der Schweizer Bundesrat den 12 europäischen Mitgliedsstaaten, die zwischen 2004 und 2007 der EU beigetreten sind, angeboten hat. Seine Hauptziele waren die Verringerung der wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten zwischen Rumänien und den weiter fortgeschrittenen Ländern der Europäischen Union sowie zwischen den rumänischen urbanen Zentren und den strukturschwachen peripheren Regionen.

KEK - CDC wurde von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) als Konsortialführer* für das Management und die Verwaltung der beiden Thematischen Fonds mandatiert: "Civil Society Participation" und "Partnership and Expert Fund". Das Hauptziel des ersteren war die Förderung der aktiven Teilnahme rumänischer zivilgesellschaftlicher Organisationen an politischen Prozessen sowohl als Stimme der Zivilgesellschaft als auch als Dienstleister, während das Ziel des letzteren die Stärkung schweizerisch-rumänischer Partnerschaften war, die in der Lage sind, entwicklungspolitische Herausforderungen zu bewältigen. 
 
Um die Errungenschaften der beiden thematischen Fonds zusammenzutragen, wurde eine Website mit einem Katalog aller 141 Projekte und Video-/Visualisierungsprodukte erstellt. Bis Februar 2018 haben alle Projekte ihre Umsetzung abgeschlossen und es fanden Abschlussveranstaltungen sowohl in Rumänien als auch in der Schweiz statt. Eine externe Abschlussevaluierung kam zu dem Schluss, dass die Fonds erfolgreich umgesetzt wurden und die Ziele insgesamt erreicht wurden, nämlich dass sich das Leben der Bürger positiv verändert hat und dass die Stimme der Zivilgesellschaft bei der Auseinandersetzung mit politischen Veränderungen gestärkt wurde. Die Auswirkungen auf politischer Ebene waren jedoch schwieriger zu beurteilen. 

* Konsortium gebildet von KEK - CDC, Civil Society Development Foundation and Romanian Environmental Partnership Foundation

 
teamimgDieter Zürcher
E-MailTelefon
01020304050607
 2019
Zahlreiche europäische Staaten stehen bei der Bewältigung der Migrationsbewegungen vor grossen Herausforderungen.  

Der 2. Erweiterungsbeitrag der Schweiz für die Neuen EU-Mitgliedstaaten beinhaltet einen Rahmenkredit «Migration», welcher dazu beitragen soll, das Migrationsmanagement in ausgewählten EU-Mitgliedstaaten zu stärken. Das Staatssekretariat für Migration SEM hat KEK-CDC damit beauftragt, das interne Projektteam zu coachen, damit für die Umsetzung des Rahmenkredits geeignete Strukturen und Abläufe geschaffen sind.  

KEK - CDC hat das SEM durch den Aufbau einer internen Projektstruktur für die Verwaltung des künftigen Rahmenkredits unterstützt. Das Coaching befähigte das SEM, die Prozesse, Kriterien und Instrumente für die Umsetzung des Kredits klar zu strukturieren und mögliche Probleme im Programmzyklus zu identifizieren und im Reglement mit Gegenmassnahmen zu beheben oder mindestens abzufedern. 
teamimgDieter Zürcher
E-MailTelefon
teamimgCarsten Schulz
E-MailTelefon
02030405060708
2018 2019

DROSOS Stiftung, Zürich

Unterstützung der DROSOS Stiftung bei der Planung und Moderation ihrer Jahrestreffen

#organisationsentwicklung #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Jedes Jahr reisen die ca. 40 Mitarbeitenden der DROSOS Stiftung für die Durchführung ihres Jahrestreffens aus den DROSOS Ländern wie Deutschland, Palästina, Ägypten, Marokko in die Schweiz. 

Sowohl in 2018 wie auch in 2019 wurde KEK - CDC eingeladen, diesen mehrtägigen Event zusammen mit einem kleinen Team, bestehend aus dem CEO und dem Evaluation Manager, vorzubereiten, und dann den Hauptteil des Treffens zu moderieren. Hierbei steht der Erfahrungsaustausch über projektrelevante Themen sowie das Treffen und die Diskussion mit dem Stiftungsrat im Vordergrund. 

Mit agilen Tools sowie der unterstützenden Moderation konnte eine gute Mischung aus relevanten inhaltlichen Inputs, der Austausch über wichtige (strategische) Themen wie auch das institutionelle Lernen erreicht werden.  
teamimgCarsten Schulz
E-MailTelefon
030405060708
 2018

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ

Analyse des modalités de gestion et coordination de la coopération internationale en Tunisie

#internationalezusammenarbeit #strategieentwicklung
facebook linkedin twitter mail
Depuis la révolution de jasmin en 2011, la Tunisie a bénéficié d’un effort conséquent de la part des bailleurs de fonds. Cette multiplication d’acteurs a augmenté les coûts de transaction tant pour les bailleurs que les bénéficiaires tunisiens et a diminué l’impact réel des projets au développement. 

C’est dans ce contexte que le Ministère du Développement, de l'Investissement et de la Coopération internationale (MDICI) a sollicité l’assistance technique du Programme des Nations unies pour le développement (PNUD) et de la Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). L’objectif de la mission d’appui conduite par KEK - CDC était de développer un récapitulatif des besoins des parties prenantes et des recommandations en vue d’assurer l'utilisation efficiente des ressources et la mise en œuvre efficace des projets de coopération.  

Les recommandations prévoyaient la mise en place d’un dispositif de gestion, de suivi, d’évaluation et de coordination ainsi que d’un système d’information permettant aux intervenants et services concernés de renforcer leurs capacités.
teamimgRoman Troxler
E-MailTelefon
0405060708
2015 - 2017

SBFI, BAG, BSV, EDK

Entwicklung Schweizerische Strategie für Austausch und Mobilität

#bildung #verwaltung #organisationsentwicklung
facebook linkedin twitter mail
Ein Lehrjahr in der Westschweiz oder im Tessin, ein Studiensemester in Barcelona oder ein Sommerlager in Skandinavien – Austausch und Mobilitätsaktivitäten leisten einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt der kulturell und sprachlich vielfältigen Schweiz wie auch zur Einbindung des Landes in den europäischen und globalen Kontext. 
 

KEK - CDC hat den Bund – das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation, das Bundesamt für Kultur, das Bundesamt für Sozialversicherungen – und die Kantone – vertreten durch die EDK – in der strategischen Neuorientierung der Austausch -und Mobilitätsförderung begleitet.  

Dabei wurde im 2016 der Entscheid zur Gründung einer neuen von Bund und Kantonen getragenen Stiftung zur Förderung von Austausch und Mobilität auf der Basis eines strukturierten Analyse- und Entscheidprozesses getroffen, und in einem Nachfolgeauftrag die Strategieentwicklung der Schweizerischen Strategie für Austausch und Mobilität begleitet. Auf dieser Basis arbeitet heute die nationale Agentur movetia.   

Daniel Kessler (†2017) wirkte ebenfalls an diesem Mandat mit.
 
teamimgFranz Kehl
E-MailTelefon
teamimgMarkus Engler
E-MailTelefon
05060708