Fachliche Beratung

Zu unseren Schwerpunktthemen bieten wir Fachberatung, Studien, Gutachten und Trainings an. 
In folgenden acht Themen sind wir Expert*innen und bieten fachliche Beratung, Gutachten und Studien sowie Trainings und Coachings an: 
 
  • Bildung & Berufsbildung 
  • Wirtschaft & Beschäftigung 
  • Migration & Integration 
  • Verwaltung, Stadt- & Regionalentwicklung 
  • Gesundheitspolitik 
  • Sozialpolitik 
  • Frieden & Sicherheit 
  • Wirkungsorientierung der internationalen Zusammenarbeit
 
Wir bieten fünf Leistungsbereiche an. Je nach Auftrag erbringen wir diese einzeln oder kombiniert: 
 
  • Analyse 
  • Fachliche Beratung 
  • Entwicklung von Organisationen, Strategien & Projekten 
  • Moderation 
  • Evaluation 
 
So unterrichten wir zum Beispiel zu Berufsbildung, Evaluation, Projektmanagement oder Frieden & Sicherheit an mehreren Hochschulen und Universitäten der Schweiz. Oder beraten als Expert*innen eine Fachstelle des Bundes dabei, eine Evaluation zu konzipieren und durchzuführen. 
2013 -

Swiss Agency for Development and Cooperation SDC

Backstopping (strategische und technische Unterstützung) der DEZA im Themenfeld Berufsbildung (VSD)

#bildung #wirtschaft #fachlicheberatung #dezashareweb
facebook linkedin twitter mail


Im Rahmen des Mandats erbringt KEK - CDC in Partnerschaft mit Helvetas, INBAS, der PH Zürich und weiteren Partnern strategische und fachliche Beratungsleistungen im Bereich der Berufsbildung und verwandten thematischen Bereichen für die DEZA. Die erbrachten Leistungen umfassen strategische Beratung, Fachexpertise, Analyse, Moderation und Kommunikation. Beispielsweise wurde die Entwicklung der Bildungsstrategie der DEZA unterstützt und es wurden verschiedene technische Instrumente entwickelt, welche die Portfolioentwicklung und -steuerung für Berufsbildungsprojekte unterstützen.
 
team  |  Carsten Schulz

Geschäftsleiter, Partner, Dipl. Forstwirt/NADEL

Carsten Schulz

E-Mail
044 368 58 54

Ausbildung

Studium der Forstwissenschaften an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg i.Br., Nachdiplomstudium für Entwicklungsländer (NADEL) an der ETH Zürich

Arbeitsbereiche

  • Thematisch:
Management Natürlicher Ressourcen, Ländliche Entwicklung, Einkommensförderung, Privatsektor-Entwicklung, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz.
  • Methodisch:
Projektmanagement; Moderation (auch e-Moderation); Planung, Begleitung und Evaluation von Projekten; Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung.

Ausland

Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Finnland, Georgien, Libanon, Mongolei, Mozambique, Norwegen, Palästinensische Gebiete, Panama, Rumänien, Tadschikistan, Venezuela, Vietnam.

Qualifikationen

  • Projekt Management:
Langjährige Erfahrung in Management und Führungsaufgaben bei der Implementierung von Projekten in komplexen Situationen und einem interkulturellen Kontext, unter Berücksichtigung eines Multi-Stakeholder Ansatzes.
  • Moderation:
Langjährige Erfahrungen bei der Moderation von Workshops, „Face to Face Events“ und Konferenzen mit bis zu 200 Teilnehmenden. Moderation von Online-Diskussionen und Begleitung / Animation von virtuellen Netzwerken.
Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung von Organisationen, Projekt-Teams und Einzelpersonen, zum Beispiel das Begleiten von Team-Retreats oder individuelles Führungscoaching.
  • Wissens-Management:
Begleiten von Wissensaustausch und Lern-Prozessen; Unterstützung von thematischen Netzwerken und bei der Aufbereitung von Projekterfahrungen und Resultaten.
  • Aus- und Fortbildung:
Konzeptualisierung, Planung und Durchführung von Trainingskursen zu den oben genannten Themen, insbesondere „Project Cycle Management“ sowie Monitoring & Evaluierung.
Privatsektor-Entwicklung im Bereich Ländliche Entwicklung und Management von Natürlichen Ressourcen. Konzeptualisierung, Planung und Implementierung von Projekten und Programmen im Bereich „Wertschöpfungsketten“ oder „Market Systems Development“ (e.g. M4P).

Sprachen

Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch

Carsten Schulz
E-MailTelefon
team  |  Raphaela Kübler

Wiss. Mitarbeiterin, MA Internationale Beziehungen

Raphaela Kübler

E-Mail
044 368 58 51

Ausbildung

MA in Internationalen Beziehungen, Graduate Institute Genf
BA in Politischer Ökonomie, Universität Luzern

Ausland

Südafrika, Sambia, Hongkong

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch
Raphaela Kübler
E-MailTelefon
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
team  |  Franz Kehl

Franz Kehl


Franz Kehl
01020304
2023

Swisscontact

Economic and Financial Analysis (EFA) Skills Development Programme (SDP)

#education #analysis #expertadvice
facebook linkedin twitter mail
Swisscontact has mandated KEK-CDC with an in-depth economic analysis of its Skills Development Programme (SDP), implemented jointly with Involas. The SDP aims at improving the income and employment opportunities for young professionals in Cambodia and is funded by the SDC. To ensure accountability and transparency, cost awareness and value-for-money project results are central to the SDC’s and Swisscontact’s task.
 

To fulfil its objective, the Skill Development Programme identifies four core intervention areas of which two were assessed by KEK-CDC. With the tool of an economic analysis, KEK assessed the efficiency of the project in terms of its contribution to the economic and social welfare in a country. The quantitative analysis was based on a classical economic Cost-Benefit Analysis. More precisely, KEK-CDC measured benefits such as the net additional income per year and the amount of employed graduates for three different scenarios.

Based on the EFA analysis, KEK-CDC concluded that the Skill Development Programme shows promising results. In both areas of intervention, the benefits outweighed the costs of the project as shown by the internal rate of return, calculated on the basis of the monetizable benefits. However, the COVID pandemic was considered to have limited the positive impact. Nonetheless, the target values of the program were projected to be overachieved. Additional, non-monetizable benefits were identified which contribute to the overall value of the program. To conclude KEK-CDC expects the SDP to show very promising results at the end of the current project phase.
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
team  |  Raphaela Kübler

Wiss. Mitarbeiterin, MA Internationale Beziehungen

Raphaela Kübler

E-Mail
044 368 58 51

Ausbildung

MA in Internationalen Beziehungen, Graduate Institute Genf
BA in Politischer Ökonomie, Universität Luzern

Ausland

Südafrika, Sambia, Hongkong

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch
Raphaela Kübler
E-MailTelefon
0102030405
2022

GIZ

Project Appraisal: Employment Perspectives in Georgia

#economy&employment #expertadvice
facebook linkedin twitter mail
In Georgia, the shortage of high skilled labor continues to impede economic development. At the same time, particularly the youth experiences high rates of unemployment and underemployment. Hence, there is a mismatch between labour market needs and labour supply.

Strengthening the Vocational Education Training system is an important leverage point to improve the situation. KEK-CDC has been mandated to assist GIZ in the development of the conception for a bilateral, BMZ and SDC funded project which aims at improving employment perspectives in Georgia, based on the experiences of the preceding regional project PSD-TVET in South Caucasus.

The final concept of the project is based on four pillars. First of all, institutional capacities of the VET sector shall be strengthened. Secondly, the provision of initial training (including dual VET) in selected sectors should be expanded. Furthermore, continuous VET offers and business development services are to be delivered in collaboration of the various institutions. The last pillar consists of the consolidation of the existing business sector structures (including Sector Skills Councils) to represent the interests of the private sector.
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
010203040506
2019 -  2023

SWISSAID

Moderation eines partizipativen Prozesses zur Strategieentwicklung

#internationalezusammenarbeit #analyse #organisationsentwicklung #moderation #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Im Jahr 2019 durchlief SWISSAID wichtige interne Veränderungen, einschliesslich Änderungen in der Geschäftsleitung und einer neuen Co-Leitung des Stiftungsrates. Ein zentraler Aspekt in dieser Zeit war die Zusammenarbeit zwischen der Zentrale in der Schweiz und den Koordinationsbüros (BuCos), wobei der Schwerpunkt auf der den BuCos gewährten Autonomie lag. Um eine strategische Ausrichtung für die Zukunft zu entwickeln, wandte sich die Organisation an die Organisationsentwicklungsdienste von KEK – CDC.

Der Prozess war ausgesprochen partizipativ, wobei die Ko-Kreation im Vordergrund stand, um es den beteiligten Akteuren zu ermöglichen, einen einvernehmlichen Modus Vivendi zu erreichen. Inspiriert von den Prinzipien der Soziokratie, einer partizipativen Form der Unternehmensführung, begann das Projekt mit einem Workshop, an dem alle Mitarbeitende der Zentrale beteiligt waren. Dieser Workshop ermöglichte es, über die Zusammenarbeit zwischen den Teams nachzudenken und die verschiedenen Formen der Governance innerhalb der Organisation zu beleuchten.

Darüber hinaus erwies sich die Klärung der Rollen zwischen dem Stiftungsrat und der SWISSAID-Exekutive als notwendig, was zu einem Co-Development-Workshop zwischen den beiden Gremien führte. Nach acht Monaten Arbeit hatte SWISSAID einen hohen Grad an Autonomie erlangt und setzte die organisatorische Entwicklung innerhalb der Organisation auch nach Ende des Mandates fort.
team  |  Niels Rump

Partner, Agronom und Biologe

Niels Rump

E-Mail
044 368 58 53

Ausbildung

Master of Science in Biologie, Universität Genf, Schweiz
Master of Science in Agronomie Universität der Algarve, Portugal
Master of Advanced Studies in Human Systems Engineering, Fachhochschule Westschweiz   

Ausland

Afrika (Benin, Kenia, Mosambik) Asien (China) Südamerika (Brasilien) Europa (Albanien, Belgien, Frankreich, Deutschland, Ungarn und Portugal). 

Qualifikationen

  • Erwachsenenbildung:
Ausbildung und Coaching von Ausbildern, Koordination und Gestaltung von Ausbildungsprogrammen, E-Learning.
  • Moderation und partizipative Methoden:
Schulung für Moderatoren mit Schwerpunkt Gruppenleistung, Strategien und Methoden, Coaching und Moderation von Großgruppenveranstaltungen, E-Facilitation von Plattformen und Webinaren.
  • Organisatorische Entwicklung:
Beratung, Coaching und Expertise, Teamcoaching, Schulung und Coaching für Vorstandsmitglieder und Führungskräfte.
  • Ländliche Erweiterung und Beratung:
Methodik, Erstellung von Ausbildungskonzepten, Ausbildung und Coaching von Beratern.
  • Unternehmensführung:
Strategische Planung, HR, Marketing, Handelslogistik, Qualitätsmanagement (ISO).
  • Projektleitung:
Ausbildung und Coaching von Projektmanagern, Ergebnis-Mapping und Outcome Harvesting.

Sprachen

Französisch, Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch
Niels Rump
E-MailTelefon
team  |  Carsten Schulz

Geschäftsleiter, Partner, Dipl. Forstwirt/NADEL

Carsten Schulz

E-Mail
044 368 58 54

Ausbildung

Studium der Forstwissenschaften an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg i.Br., Nachdiplomstudium für Entwicklungsländer (NADEL) an der ETH Zürich

Arbeitsbereiche

  • Thematisch:
Management Natürlicher Ressourcen, Ländliche Entwicklung, Einkommensförderung, Privatsektor-Entwicklung, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz.
  • Methodisch:
Projektmanagement; Moderation (auch e-Moderation); Planung, Begleitung und Evaluation von Projekten; Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung.

Ausland

Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Finnland, Georgien, Libanon, Mongolei, Mozambique, Norwegen, Palästinensische Gebiete, Panama, Rumänien, Tadschikistan, Venezuela, Vietnam.

Qualifikationen

  • Projekt Management:
Langjährige Erfahrung in Management und Führungsaufgaben bei der Implementierung von Projekten in komplexen Situationen und einem interkulturellen Kontext, unter Berücksichtigung eines Multi-Stakeholder Ansatzes.
  • Moderation:
Langjährige Erfahrungen bei der Moderation von Workshops, „Face to Face Events“ und Konferenzen mit bis zu 200 Teilnehmenden. Moderation von Online-Diskussionen und Begleitung / Animation von virtuellen Netzwerken.
Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung von Organisationen, Projekt-Teams und Einzelpersonen, zum Beispiel das Begleiten von Team-Retreats oder individuelles Führungscoaching.
  • Wissens-Management:
Begleiten von Wissensaustausch und Lern-Prozessen; Unterstützung von thematischen Netzwerken und bei der Aufbereitung von Projekterfahrungen und Resultaten.
  • Aus- und Fortbildung:
Konzeptualisierung, Planung und Durchführung von Trainingskursen zu den oben genannten Themen, insbesondere „Project Cycle Management“ sowie Monitoring & Evaluierung.
Privatsektor-Entwicklung im Bereich Ländliche Entwicklung und Management von Natürlichen Ressourcen. Konzeptualisierung, Planung und Implementierung von Projekten und Programmen im Bereich „Wertschöpfungsketten“ oder „Market Systems Development“ (e.g. M4P).

Sprachen

Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch

Carsten Schulz
E-MailTelefon
01020304050607
2022 - 2023

GIZ

Training on Youth Employment Promotion in Rural Areas

#economy&employment #expertadvice
facebook linkedin twitter mail
With its professional expertise in the employment and education sector, KEK-CDC contributed key thematic inputs in GIZ’s online training offer on the topic of (youth) employment in rural areas. The online training is tailored according to the needs of GIZ staff invested in projects working in the field of youth employment and sustainable rural development, with a thematic focus on the Agri-Food-Sector.

In both, the English and French training sessions, KEK-CDC experts provided the audience with an overall introduction and statistical data on the characteristics and potentials of rural labour markets as well as of the Agri-Food System. Most importantly, these insights emphasized the role of the agricultural sector in local economies, the important role of women in agricultural sector and the volatility of agri-food export markets. Furthermore, specific rural employment challenges which need adequate solutions, based on a proper analysis of employment opportunities and risks were highlighted and discussed in group sessions.

The Academy for International Cooperation (AIZ) hosts these online training sessions approximately every six months, welcoming external participants as well.
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
02030405060708
2019 - 2023

Swisscontact

Knowledge Transfer from Vocational Training in Switzerland

#education #expertadvice
 
facebook linkedin twitter mail
Swisscontact facilitates knowledge transfers between Switzerland and various countries whose educational systems are undergoing vast changes. Swisscontact projects from Albania as well as Kenya therefore have mandated KEK-CDC with the co-organization of several “Exposure visits” during which the Swiss dual Vocational Education Training (dVET) system is presented.

The objective of all these tours was that participants gain a better understanding of the fundamental principles of the Swiss dVET system and how it functions. To bring these concepts closer to the visiting delegation, amongst them high-level partners, KEK-CDC invited representatives of companies, schools and government agencies to give speeches and workshops. The provision of training places by the private sector, the coordination among the three training places, the career counselling services, the matching processes and the design and implementation of school curricula have always been of special interest.

After the study tour, the participants had an idea of what should and could be adapted from the Swiss model to their local context and what the key requirements for a successful implementation are. In addition, the study tours served as platforms to establish contacts and discuss twinning possibilities on an informal level.
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
team  |  Dragana Matic

Administration, Buchhaltung

Dragana Matic

E-Mail
044 368 58 52

Tätigkeit

Administration, Buchhaltung

Ausland

USA, Kanada

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Serbisch

Dragana Matic
E-MailTelefon
03040506070809
2019 - 2022

Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Studie für die Gestaltung eines Stadtentwicklungsprojekts in Sarajevo

#wirtschaft #stadtentwicklung #analyse #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Sarajevo steht vor einem Schlüsselmoment in seiner städtischen Entwicklung und braucht dringend innovative, integrierte und nachhaltige Ansätze für die Stadtentwicklung.

Die ETHZ ist seit Ende 2014 in Sarajevo tätig und hat ein breiteres Netzwerk von Partnern und Wissen über Stadtentwicklung im gesamten Westbalkan aufgebaut. Das geplante Urban Transformation Project Sarajevo (UTPS) baut auf den bisherigen Aktivitäten der ETHZ auf. Nach der Scoping-Studie der ETHZ beauftragte das SECO KEK – CDC und ENOVA mit der Unterstützung bei der Ausarbeitung eines fundierten und umfassenden Projektdokuments. 

Die Studie umfasste eine Stakeholder-Analyse und überprüfte die allgemeine Relevanz des Projekts, seine Komponenten, seine Interventionslogik und seinen Ansatz. Die Unterstützung trug zu einer Klärung der Ergebnisse und Rollen der verschiedenen Interessensgruppen bei und betonte Massnahmen zur Verbesserung der Kapazitätsentwicklung und des politischen Dialogs. Den finalen Bericht finden Sie hier.

Als Folgeauftrag und auf der Grundlage der Studienergebnisse koordinierte KEK – CDC die Anfangsphase des UTPS und arbeitete dabei eng mit schweizerischen und bosnischen Partnern wie der ETHZ, Urbaplan, der Stadt Zürich, ENOVA und dem Institut für Entwicklungsplanung im Kanton Sarajevo zusammen.

Das entwickelte Projektdokument auf Englisch können Sie hier anschauen.
team  |  Dieter Zürcher

Partner, Geograf

Dieter Zürcher

E-Mail
044 368 58 55

Ausbildung

Lizentiat in Geographie an der Universität Zürich

Arbeitsbereiche

Wissensmanagement, Ländliche Entwicklung und Einkommensförderung, Good Governance, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz, Zivilgesellschaft, Wirtschaftliche Transformation, Nachhaltige Entwicklung, Integration, Migration

Ausland

Albanien, Armenien, Bhutan, Bolivien, Bosnien & Herzegowina, China, Dominikanische Republik, Georgien, Guatemala, Honduras, Indien, Indonesien, Kosovo, Nepal, Nigeria, Pakistan Philippinen, Rumänien, Russische Föderation, Serbien, Südafrika, Tadschikistan, Tansania, Vietnam

Qualifikationen

Partizipative Konzeptionalisierung von Entwicklungsvorhaben mit Logical Framework und weiteren resultatorientierten Methoden, Projekt- und Programmmanagement im interdisziplinären Kontext, Monitoring, Evaluation und Wirkungserfassung verschiedener Projekte und Programme staatlicher und nicht-staatlicher Organisationen, Qualitätsmanagement und Innovation in Entwicklungsvorhaben, Design, Umsetzung und Auswertung angewandter Forschungsvorhaben, Moderation von Gruppen und organisatorischen Veränderungsprozessen, Konzeptionalisierung und Durchführung verschiedener Trainingsmodule in der Schweiz und in Entwicklungs- und Transformationsländern

Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch

Dieter Zürcher
E-MailTelefon
team  |  Marina Häusermann

Marina Häusermann


Marina Häusermann
04050607080910
2021 - 2022

Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Machbarkeitsstudie zur Evaluation der Neuregelung der psychologischen Psychotherapie

#gesundheit #analyse #fachlicheberatung #evaluation
facebook linkedin twitter mail
Am 1. Juli 2022 trat die Neuregelung der psychologischen Psychotherapie (NPP) in Kraft: Zugelassene Psychotherapeutinnen und -therapeuten können gestützt auf diese Regelung ihre Leistungen selbständig über die obligatorische Krankenpflegeversicherung (OKP) abrechnen, falls die Behandlung von einer dazu berechtigten Ärztin oder einem dazu berechtigten Arzt angeordnet wurde. Die Umsetzung und Wirkung der NPP soll voraussichtlich in den Jahren 2024-2025 evaluiert werden.

Zur Vorbereitung der Evaluation hat KEK – CDC zusammen mit dem Institut für Politikwissenschaft der Universität Zürich im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) ein Wirkungsmodell zur NPP erarbeitet.

Die Erarbeitung des Wirkungsmodells stützte sich auf eine Dokumentenanalyse, Interviews mit Schlüsselakteuren und zwei Workshops mit der BAG-internen Begleitgruppe. Das Wirkungsmodell soll als Grundlage für die zukünftige Evaluation sowie für die Konzeption des Monitorings zur NPP dienen.

Bericht + Wirkungsmodell
team  |  Dr. Kathrin Frey

Partnerin, Dr. phil., Politikwissenschaften

Dr. Kathrin Frey

Ausbildung

Dr. phil. in Politikwissenschaft, Universität Zürich
Lizenziat in Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Völkerrecht an der Universität Zürich

Arbeitsbereiche

Thematisch: Bildung, Gesundheit, Soziales, öffentliche Verwaltungsführung, evidenzbasierte Politik und Praxis

Qualifikationen

  • Konzeption und Durchführung von Evaluationen, Situationsanalysen und Studien zu Projekten, Massnahmen, Strategien und Gesetzen von staatlichen Stellen und Non-Profit Organisationen
  • Entwicklung von konzeptionellen Grundlagen, Konzeptberatung, Begleitung von strategischen Veränderungsprozessen
  • Konzeption, Durchführung und Moderation von Austauschprozessen, Workshops und Weiterbildungsmodulen

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch

Dr. Kathrin Frey
05060708091011
2021 - 2022

DROSOS Stiftung

Beratung und Prozessbegleitung beim Aufbau eines Monitoring Systems im Themenschwerpunkt «Wirtschaftliche Eigenständigkeit» im Programm «Zugänge zur Arbeitswelt»

#wirtschaft&beschäftigung #fachlicheberatung #strategieentwicklung #moderation
facebook linkedin twitter mail
Die DROSOS Stiftung hat KEK – CDC 2021 beauftragt, sie beim Aufstellen eines sinnvollen und flexiblen Monitoring Systems (M&E Framework) im Themenschwerpunkt «Wirtschaftliche Eigenständigkeit» im Programm «Zugänge zur Arbeitswelt zu begleiten. Dies umfasste die Moderation des gesamten Prozesses, aber auch Beratung zu M&E Inhalten sowie die Verwendung der partner-zentrierten Project Cycle Management (PCM) Methode Outcome Mapping. Eine grosse Herausforderung im Prozess war, die Monitoring-Daten durch ein IT-gestütztes M&E Tool (Toladata) abzubilden, und die Aggregation der Daten bzw. das Reporting-System der verschiedenen Partnerorganisationen zu gewährleisten.

Durch die fruchtbare Zusammenarbeit von KEK – CDC, der DROSOS Programmverantwortlichen und den Partnerorganisationen konnte das M&E Framework so weiterentwickelt werden, dass es nun für das Monitoring auf Outcome-Ebene sowie die Steuerung des gesamten Programms verwendet werden kann.
team  |  Carsten Schulz

Geschäftsleiter, Partner, Dipl. Forstwirt/NADEL

Carsten Schulz

E-Mail
044 368 58 54

Ausbildung

Studium der Forstwissenschaften an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg i.Br., Nachdiplomstudium für Entwicklungsländer (NADEL) an der ETH Zürich

Arbeitsbereiche

  • Thematisch:
Management Natürlicher Ressourcen, Ländliche Entwicklung, Einkommensförderung, Privatsektor-Entwicklung, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz.
  • Methodisch:
Projektmanagement; Moderation (auch e-Moderation); Planung, Begleitung und Evaluation von Projekten; Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung.

Ausland

Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Finnland, Georgien, Libanon, Mongolei, Mozambique, Norwegen, Palästinensische Gebiete, Panama, Rumänien, Tadschikistan, Venezuela, Vietnam.

Qualifikationen

  • Projekt Management:
Langjährige Erfahrung in Management und Führungsaufgaben bei der Implementierung von Projekten in komplexen Situationen und einem interkulturellen Kontext, unter Berücksichtigung eines Multi-Stakeholder Ansatzes.
  • Moderation:
Langjährige Erfahrungen bei der Moderation von Workshops, „Face to Face Events“ und Konferenzen mit bis zu 200 Teilnehmenden. Moderation von Online-Diskussionen und Begleitung / Animation von virtuellen Netzwerken.
Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung von Organisationen, Projekt-Teams und Einzelpersonen, zum Beispiel das Begleiten von Team-Retreats oder individuelles Führungscoaching.
  • Wissens-Management:
Begleiten von Wissensaustausch und Lern-Prozessen; Unterstützung von thematischen Netzwerken und bei der Aufbereitung von Projekterfahrungen und Resultaten.
  • Aus- und Fortbildung:
Konzeptualisierung, Planung und Durchführung von Trainingskursen zu den oben genannten Themen, insbesondere „Project Cycle Management“ sowie Monitoring & Evaluierung.
Privatsektor-Entwicklung im Bereich Ländliche Entwicklung und Management von Natürlichen Ressourcen. Konzeptualisierung, Planung und Implementierung von Projekten und Programmen im Bereich „Wertschöpfungsketten“ oder „Market Systems Development“ (e.g. M4P).

Sprachen

Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch

Carsten Schulz
E-MailTelefon
06070809101112
2021 - 2022
facebook linkedin twitter mail
Die Republik Moldau gehört zu den ärmsten Ländern Europas. Über ein Viertel der Bevölkerung lebt unter der absoluten Armutsgrenze. Die Bevölkerung schrumpft seit 1992 drastisch, da immer mehr junge Menschen eine Perspektive in Westeuropa suchen. Hinzu kommen sich verschärfende regionale Disparitäten und ein ausgeprägtes Entwicklungsgefälle zwischen städtischen und ländlichen Gemeinden. Während die 2021 gewählte Reformregierung den Annäherungsprozess an die EU vorantreibt, ist das Land stark von den Folgen des russischen Angriffs auf die Ukraine geprägt.

KEK - CDC hat im Auftrag der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gemeinsam mit einem interdisziplinären Team ein neues Projekt zur Schaffung sozio-ökonomischer Perspektiven für die moldauische Bevölkerung geplant. Das von der deutschen Bundesregierung, der EU sowie der Schweiz finanzierte Projekt wird einerseits die bürgerorientierte Bereitstellung von Basisdienstleistungen in ländlichen Kommunen sowie eine partizipative und integrierte Stadtentwicklung fördern, andererseits durch ein Zusammenspiel von verbesserter Berufsbildung, lokaler Wirtschaftsentwicklung und Investitionsförderung zur Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Republik Moldau beitragen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der wirtschaftlichen Integration benachteiligter Bevölkerungsgruppen, insbesondere Roma und Romnja. 

Roman Troxler koordinierte als Teamleiter die Zusammenarbeit des fünfköpfigen interdisziplinären Prüfteams Ort und war verantwortlich für die Erarbeitung der Projektdokumente einerseits für das deutsche Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie andererseits für die Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA). Die finale Projektkurzbeschreibung ist auf der GIZ-Webseite zu finden.
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
07080910111213
2019 - 2022

Embassy of Switzerland in Egypt, Office for International Cooperation (OIC) on behalf of Swiss Agency for Development and Cooperation (SDC) 

Strategic and technical backstopping for inclusive green growth in Egypt

#bildung #wirtschaft&beschäftigung #regionalentwicklung #fachberatung
facebook linkedin twitter mail
Aligned with the objectives stated in the Swiss Cooperation Strategy Egypt 2017 – 2020, the Swiss Agency for Development and Cooperation (SDC) is contributing to inclusive sustainable economic growth and employment by supporting a project on Inclusive Green Growth in Egypt (IGGE) implemented by UNIDO and steered by the Swiss Office for International Cooperation in Egypt (OIC). 

KEK - CDC (in cooperation with mesopartner) works as strategical and technical backstopper to assist UNIDO in setting-up the project and implementation. Hereby, KEK - CDC provides advisory support in the field of value chain and market systems development, labour market integration and disaster risk reduction. In addition, KEK - CDC will link the UNIDO team to the related thematic networks within SDC and therefore contribute to the institutional learning within SDC and advise IGGE UNIDO team on meaningful approaches and tools. 
The mandate is ongoing. 
team  |  Carsten Schulz

Geschäftsleiter, Partner, Dipl. Forstwirt/NADEL

Carsten Schulz

E-Mail
044 368 58 54

Ausbildung

Studium der Forstwissenschaften an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg i.Br., Nachdiplomstudium für Entwicklungsländer (NADEL) an der ETH Zürich

Arbeitsbereiche

  • Thematisch:
Management Natürlicher Ressourcen, Ländliche Entwicklung, Einkommensförderung, Privatsektor-Entwicklung, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz.
  • Methodisch:
Projektmanagement; Moderation (auch e-Moderation); Planung, Begleitung und Evaluation von Projekten; Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung.

Ausland

Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Finnland, Georgien, Libanon, Mongolei, Mozambique, Norwegen, Palästinensische Gebiete, Panama, Rumänien, Tadschikistan, Venezuela, Vietnam.

Qualifikationen

  • Projekt Management:
Langjährige Erfahrung in Management und Führungsaufgaben bei der Implementierung von Projekten in komplexen Situationen und einem interkulturellen Kontext, unter Berücksichtigung eines Multi-Stakeholder Ansatzes.
  • Moderation:
Langjährige Erfahrungen bei der Moderation von Workshops, „Face to Face Events“ und Konferenzen mit bis zu 200 Teilnehmenden. Moderation von Online-Diskussionen und Begleitung / Animation von virtuellen Netzwerken.
Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung von Organisationen, Projekt-Teams und Einzelpersonen, zum Beispiel das Begleiten von Team-Retreats oder individuelles Führungscoaching.
  • Wissens-Management:
Begleiten von Wissensaustausch und Lern-Prozessen; Unterstützung von thematischen Netzwerken und bei der Aufbereitung von Projekterfahrungen und Resultaten.
  • Aus- und Fortbildung:
Konzeptualisierung, Planung und Durchführung von Trainingskursen zu den oben genannten Themen, insbesondere „Project Cycle Management“ sowie Monitoring & Evaluierung.
Privatsektor-Entwicklung im Bereich Ländliche Entwicklung und Management von Natürlichen Ressourcen. Konzeptualisierung, Planung und Implementierung von Projekten und Programmen im Bereich „Wertschöpfungsketten“ oder „Market Systems Development“ (e.g. M4P).

Sprachen

Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch

Carsten Schulz
E-MailTelefon
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
08091011121314
2020 - 2021
Seit mehreren Jahren führt die GIZ (deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) ein Programm durch, um Polizeistrukturen in Afrika zu stärken und damit zur regionalen und nationalen Stabilität beizutragen. Das Programm ist in mehreren Ländern aktiv, darunter in Benin, wo es die republikanische Polizei und ihren technischen und wissenschaftlichen Polizeidienst unterstützen soll.

KEK - CDC führte im Auftrag der GIZ eine Diagnose des Technischen und Wissenschaftlichen Polizeidienstes auf institutioneller, funktionaler und organisatorischer Ebene durch und formulierte Empfehlungen zur Verbesserung, begleitet von einem Umsetzungsplan. Diese Arbeit basiert auf einer Dokumentanalyse und einer Reihe von Interviews mit Schlüsselakteuren auf der Ebene der Polizei, der Justiz, auf ministerieller und politischer Ebene, sowie mit technischen und finanziellen Partnern. Rückmeldungen aus verschiedenen Perspektiven ermöglichten nicht nur die Analyse des Dienstes, seiner Infrastruktur, der Personalressourcen und der geleisteten Arbeit, sondern auch des Kontexts, in den der Dienst eingebettet ist und dem er dienen muss.

Auf der Grundlage der gemachten Vorschläge und Empfehlungen beschloss die GIZ, ihre Unterstützung fortzusetzen, um die Kenntnisse, Fähigkeiten und internen Verfahren des technischen und wissenschaftlichen Polizeidienstes in Bezug auf die Identifizierungen anhand digitaler Spuren, Untersuchungen von strittigen Dokumenten und Analysen digitaler Spuren zu stärken. KEK - CDC entwickelte in Zusammenarbeit mit der School of Criminal Sciences der Universität Lausanne Schulungsmodulen und Coaching-Sitzungen, die wegen COVID-19 im ersten Quartal 2021 per Fernzugriff durchgeführt wurden und es dem Dienst ermöglichen, eine Reihe von internen Arbeitsverfahren zu entwickeln, die die Grundlage für einen Qualitätsansatz bilden.

Hier finden Sie einen kurzen Projektbeschrieb der GIZ (auf Englisch).
team  |  Magali Bernard

Partnerin, MSc

Magali Bernard

E-Mail
044 368 58 50

Ausbildung

MSc Kriminalwissenschaften, Universität Lausanne
Diploma of Advanced Studies in Evaluation, Universität Bern

Arbeitsbereiche

Mehrere Jahre Arbeitserfahrung in multikulturellen, multidisziplinären und komplexen Umgebungen, in bilateralen und multilateralen Kooperationsprogrammen, in verschiedenen Ländern und Regionen (siehe unten).

Ausland

Afrika (Benin, Kap Verde, Côte d’Ivoire, Guinea-Bissau, Liberia, Mali, Namibia, Nigeria, Senegal, Sierra Leone, Südafrika), Osteuropa (Bulgarien, Rumänien), Japan, Libanon, Pakistan, Schweiz.

Qualifikationen

  • Thematische Bereiche:
    Justiz, Sicherheit, Menschenrechte, forensische Wissenschaft, Migration und soziale Integration.
     
  • Dienstleistungen:
    Beratungsdienste für die öffentliche Verwaltung auf nationaler und lokaler Ebene sowie für gemeinnützige Organisationen, insbesondere für multilaterale und bilaterale Agenturen, die in der Entwicklungszusammenarbeit tätig sind:

    Bewertung von Institutionen und Kapazitäten; Projekt-/Programmdesign und -management; strategische Planung und Strategieentwicklung; Evaluierung von Projekten, Programmen, Policies,  Strategien und Institutionen; Mentoring von Institutionen zur Qualitätssicherung; Moderation von Workshops und Expertengruppensitzungen.

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch
 
Magali Bernard
E-MailTelefon
09101112131415
2017 - 2021

Centre for development and cooperation NADEL ETH Zürich 

NADEL ETH Zurich Course: VET between Poverty Alleviation and Economic Development

#bildung #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
The NADEL Center for Development and Cooperation at ETH Zurich has been training individuals for careers in development and cooperation since the 1970s. It has an alumni network of over 1000 members based around the world, working in Swiss and international organizations. 

In recent years there has been increasing international interest in vocational education and training (VET). The discussion about the success factors of VET and the extent dual VET can offer advantages to developing countries is still ongoing. Switzerland, with its own unique and strong VET system has a long tradition of implementing VET in development countries. Franz Kehl, Prof. Markus Maurer from the University of Teacher Training of Zurich, and Dr. Rudolf Batliner from the NADEL lecture this course together.  

The course provides a systematic introduction into VET in development contexts. Participants strengthen their competence in VET portfolio management, VET and labour market policies.  
10111213141516
2016 - 2021
Skills for Jobs (S4J) ist ein Projekt der Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) in Albanien, das von Swisscontact umgesetzt wird.

S4J trägt zur Entwicklung Albaniens zu einer wettbewerbsfähigeren Wirtschaft und sozial inklusiven Gesellschaft bei, indem es die Angebote zur beruflichen Qualifizierung für un- und unterbeschäftigte Frauen und Männer in Albanien, mit besonderem Fokus auf Jugendliche, verbessert und erweitert, damit diese einen attraktiven und angemessenen Arbeitsplatz finden können.  

Franz Kehl von KEK - CDC hat das Projekt im Auftrag von Swisscontact mitkonzipiert und fungiert als strategischer Backstopper des Projekts. Dabei moderiert er die jährlichen Review- und Planungstreffen und berät auf Wunsch des Projekts regelmäßig zu wichtigen Management- und Themenfragen wie der dualen Berufsausbildung oder dem Engagement der Privatwirtschaft.

Im Rahmen dieses Projekts wurden zahlreiche Studienreisen organisiert, welche als Ziel hatten, das Schweizer Berufsbildungssystem sowie deren Akteure kennenzulernen. Wichtige Erkenntnisse wurden dann im S4J Projekt adaptiert am lokalen Kontext implementiert.
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
11121314151617
2014 - 2021

DC dVET

Strategic support of the Donor Committee for dual Vocational Education and Training (DC dVET)

#berufsbildung #fachlicheberatung 
facebook linkedin twitter mail
Vocational education and training (VET) has always been an important pillar in the development cooperation of Switzerland, Austria, Germany and Liechtenstein. VET projects and programs – including such with dual approaches – have been among the first projects in their development cooperation portfolios.

In order to make even better use of their experience and expertise in this area, the four countries founded the Donor Committee for dual Vocational Education and Training (DC dVET). KEK - CDC is a member of the consortium for the donor committee secretariat. Franz Kehl, Roman Troxler and Niels Rump act as key technical experts and facilitators for the DCdVET.

We support the strategic orientation and theme setting, contribute to thematic development, and facilitate exchange meetings.
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
team  |  Niels Rump

Partner, Agronom und Biologe

Niels Rump

E-Mail
044 368 58 53

Ausbildung

Master of Science in Biologie, Universität Genf, Schweiz
Master of Science in Agronomie Universität der Algarve, Portugal
Master of Advanced Studies in Human Systems Engineering, Fachhochschule Westschweiz   

Ausland

Afrika (Benin, Kenia, Mosambik) Asien (China) Südamerika (Brasilien) Europa (Albanien, Belgien, Frankreich, Deutschland, Ungarn und Portugal). 

Qualifikationen

  • Erwachsenenbildung:
Ausbildung und Coaching von Ausbildern, Koordination und Gestaltung von Ausbildungsprogrammen, E-Learning.
  • Moderation und partizipative Methoden:
Schulung für Moderatoren mit Schwerpunkt Gruppenleistung, Strategien und Methoden, Coaching und Moderation von Großgruppenveranstaltungen, E-Facilitation von Plattformen und Webinaren.
  • Organisatorische Entwicklung:
Beratung, Coaching und Expertise, Teamcoaching, Schulung und Coaching für Vorstandsmitglieder und Führungskräfte.
  • Ländliche Erweiterung und Beratung:
Methodik, Erstellung von Ausbildungskonzepten, Ausbildung und Coaching von Beratern.
  • Unternehmensführung:
Strategische Planung, HR, Marketing, Handelslogistik, Qualitätsmanagement (ISO).
  • Projektleitung:
Ausbildung und Coaching von Projektmanagern, Ergebnis-Mapping und Outcome Harvesting.

Sprachen

Französisch, Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch
Niels Rump
E-MailTelefon
12131415161718
2019 - 2020

INTERPRET

Fachberatung für die Totalrevision der Berufsprüfung

#berufsbildung #integration #analyse #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Die Berufsprüfung Fachfrau / Fachmann Interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln mit eidgenössischem Fachausweis (IKDV) wurde zuletzt 2014 revidiert. Die dynamischen Entwicklungen im Berufsfeld und die teilweise kritischen Erfahrungen mit der neu eingeführten Struktur und Prüfung erfordern eine Anpassung der Grundlagen.  

Die schweizerische Interessengemeinschaft für interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln INTEPRET und das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI haben sich deshalb auf eine sog. Totalrevision geeinigt. Franz Kehl von KEK CDC wurde von INTERPRET beauftragt, diesen Prozess fachlich und methodisch zu begleiten. Ziel ist es, das Qualifizierungssystem im Bereich IKDV auf eine neue, tragfähige Basis zu stellen. Dazu wird ein strukturierter Analyse- und Entwicklungsprozess, gepaart mit zentralen Entscheidfindungen der Trägerschaft, durchgeführt.  

Resultat ist ein an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes orientiertes Qualifikationssystem im Bereich des interkulturellen Dolmetschens und Vermittelns.  
team  |  Niels Rump

Partner, Agronom und Biologe

Niels Rump

E-Mail
044 368 58 53

Ausbildung

Master of Science in Biologie, Universität Genf, Schweiz
Master of Science in Agronomie Universität der Algarve, Portugal
Master of Advanced Studies in Human Systems Engineering, Fachhochschule Westschweiz   

Ausland

Afrika (Benin, Kenia, Mosambik) Asien (China) Südamerika (Brasilien) Europa (Albanien, Belgien, Frankreich, Deutschland, Ungarn und Portugal). 

Qualifikationen

  • Erwachsenenbildung:
Ausbildung und Coaching von Ausbildern, Koordination und Gestaltung von Ausbildungsprogrammen, E-Learning.
  • Moderation und partizipative Methoden:
Schulung für Moderatoren mit Schwerpunkt Gruppenleistung, Strategien und Methoden, Coaching und Moderation von Großgruppenveranstaltungen, E-Facilitation von Plattformen und Webinaren.
  • Organisatorische Entwicklung:
Beratung, Coaching und Expertise, Teamcoaching, Schulung und Coaching für Vorstandsmitglieder und Führungskräfte.
  • Ländliche Erweiterung und Beratung:
Methodik, Erstellung von Ausbildungskonzepten, Ausbildung und Coaching von Beratern.
  • Unternehmensführung:
Strategische Planung, HR, Marketing, Handelslogistik, Qualitätsmanagement (ISO).
  • Projektleitung:
Ausbildung und Coaching von Projektmanagern, Ergebnis-Mapping und Outcome Harvesting.

Sprachen

Französisch, Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch
Niels Rump
E-MailTelefon
13141516171819
 2020

Swisscontact

Capitalization of Coaching for Employment and Entrepreneurship Project C4EE, Albania

#berufsbildung
facebook linkedin twitter mail
Coaching for Employment and Entrepreneurship C4EE is a project implemented by Swisscontact Albania together with the University of Applied Sciences and Arts Lucerne HSLU and financed by the Medicor foundation. It aims at the employment of vulnerable and marginalized groups in Albania and Kosovo, e.g. Roma communities, and applies a specific approach that focuses on individual potentials and applies a group learning approach.  
 

As the project already started in 2010, was continually adapted during implementation and now comes to an end, KEK CDC was asked to support Swisscontact in the capitalization of experiences and lessons learned within the last ten years. The aim of the exercise is to reflect on tacit knowledge and to support the going global of Swisscontact with this particular approach within it’s development programme. To this purpose KEK CDC conducts documentation analysis,  interviews and workshops with experts and members of the project team, and produces a written capitalisation report together with the project team.  
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
14151617181920
 2020

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ

Apport à la finalisation juridique et rédactionnelle des statuts du Réseau de Police Scientifique de l’Afrique de l’Ouest (REPSAO)

#sicherheit #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Suite à un processus consultatif intensif soutenu par la GIZ (deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) ainsi que de l’ONUDC, le Réseau de Police Scientifique de l’Afrique de l’Ouest (REPSAO) a été établi en 2019 à Abidjan, Côte d’Ivoire par les institutions de polices techniques et scientifiques de plusieurs pays d’Afrique de l’Ouest.

 

Magali Bernard a été impliquée de longue date dans les échanges entre institutions de police technique et scientifique et laboratoires en Afrique de l’Ouest. KEK - CDC a été mandaté par la GIZ et a accompagné le secrétariat par interim du REPSAO dans le processus de finalisation de son statut en anglais, français et portugais. Ce travail s’est concentré sur le contenu et la cohérence juridique du texte dans une première phase puis les parties prenantes aux statuts ont été consultées et leurs retours reflétés dans les versions finales.

Ce statut finalisé dans les trois langues permettra au Réseau de débuter officiellement ses activités.
team  |  Magali Bernard

Partnerin, MSc

Magali Bernard

E-Mail
044 368 58 50

Ausbildung

MSc Kriminalwissenschaften, Universität Lausanne
Diploma of Advanced Studies in Evaluation, Universität Bern

Arbeitsbereiche

Mehrere Jahre Arbeitserfahrung in multikulturellen, multidisziplinären und komplexen Umgebungen, in bilateralen und multilateralen Kooperationsprogrammen, in verschiedenen Ländern und Regionen (siehe unten).

Ausland

Afrika (Benin, Kap Verde, Côte d’Ivoire, Guinea-Bissau, Liberia, Mali, Namibia, Nigeria, Senegal, Sierra Leone, Südafrika), Osteuropa (Bulgarien, Rumänien), Japan, Libanon, Pakistan, Schweiz.

Qualifikationen

  • Thematische Bereiche:
    Justiz, Sicherheit, Menschenrechte, forensische Wissenschaft, Migration und soziale Integration.
     
  • Dienstleistungen:
    Beratungsdienste für die öffentliche Verwaltung auf nationaler und lokaler Ebene sowie für gemeinnützige Organisationen, insbesondere für multilaterale und bilaterale Agenturen, die in der Entwicklungszusammenarbeit tätig sind:

    Bewertung von Institutionen und Kapazitäten; Projekt-/Programmdesign und -management; strategische Planung und Strategieentwicklung; Evaluierung von Projekten, Programmen, Policies,  Strategien und Institutionen; Mentoring von Institutionen zur Qualitätssicherung; Moderation von Workshops und Expertengruppensitzungen.

Sprachen

Französisch, Englisch, Deutsch
 
Magali Bernard
E-MailTelefon
15161718192021
 2020

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ

Projektplanung: Unterstützung von Arbeitsrecht und Arbeitsverwaltung in Senegal

#beschäftigung #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Investitionen und Schaffung von menschenwürdiger Beschäftigung sind in Senegal durch ein veraltetes Arbeitsrecht, dessen uneinheitliche Anwendung sowie mangelhafte Transparenz und Effizienz in der Arbeitsverwaltung, behindert.

Die Modernisierung des Arbeitsrechts ist ein zentrales Ziel der im Rahmen der G20-Initiative Compact with Africa aufgesetzten Reformpartnerschaft zwischen Deutschland und Senegal zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für privatwirtschaftliches Engagement, nachhaltige Wirtschaftsentwicklung und die Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommen.

Roman Troxler von KEK CDC wurde beauftragt, zusammen mit Fachexperten der GIZ ein Projektmodul für den Reformbereich Arbeitsrecht und Arbeitsverwaltung im Senegal zu erarbeiten.

Das 2020 anlaufende Projekt fokussiert auf die Stärkung der Kapazitäten des Arbeitsministeriums zur Steuerung von Reformen, Prozessoptimierungen in den Arbeitsinspektionen, bedarfsorientierte Weiterbildung des Personals der Arbeitsverwaltung und last but not least die Stärkung der Kompetenzen von Arbeitsrichter-innen für eine transparentere Rechtsprechung.

Portfolio
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
16171819202122
 2020

Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Erarbeitung des Wirkungsmodells zum Bundesgesetz über die Psychologieberufe

#gesundheit #analyse #fachlicheberatung #evaluation
facebook linkedin twitter mail
Das Bundesgesetz über die Psychologieberufe (PsyG) trat am 1. April 2013 in Kraft. Das PsyG bezweckt sowohl den Schutz der öffentlichen Gesundheit als auch den Schutz vor Täuschung und Irreführung der Personen, die Leistungen auf dem Gebiet der Psychologie in Anspruch nehmen. Im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) haben KEK – CDC und das Institut für Politikwissenschaft der Universität Zürich (IPZ) ein Wirkungsmodell zum Gesetz erarbeitet und Schlüsselindikatoren definiert, die als Grundlage der Gesetzesevaluation dienen sollen.

KEK  – CDC und das IPZ haben eine Dokumentenanalyse, Interviews mit Schlüsselakteuren und einen Workshop mit Beteiligten der geplanten Evaluation durchgeführt. Auf Wunsch der Auftraggeberin haben sie ein dreilagiges Wirkungsmodell entwickelt: (1) Ein Wirkungsmodell des PsyG veranschaulicht die Grundlogik des PsyG, (2) ein detailliertes Wirkungsmodell konkretisiert die erwarteten Wirkungszusammenhänge und (3) ein abstraktes Wirkungsmodell liefert in aller Kürze einen knappen Überblick über die Wirkungsweise des PsyG.

Bericht + Wirkungsmodell
team  |  Dr. Kathrin Frey

Partnerin, Dr. phil., Politikwissenschaften

Dr. Kathrin Frey

Ausbildung

Dr. phil. in Politikwissenschaft, Universität Zürich
Lizenziat in Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Völkerrecht an der Universität Zürich

Arbeitsbereiche

Thematisch: Bildung, Gesundheit, Soziales, öffentliche Verwaltungsführung, evidenzbasierte Politik und Praxis

Qualifikationen

  • Konzeption und Durchführung von Evaluationen, Situationsanalysen und Studien zu Projekten, Massnahmen, Strategien und Gesetzen von staatlichen Stellen und Non-Profit Organisationen
  • Entwicklung von konzeptionellen Grundlagen, Konzeptberatung, Begleitung von strategischen Veränderungsprozessen
  • Konzeption, Durchführung und Moderation von Austauschprozessen, Workshops und Weiterbildungsmodulen

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch

Dr. Kathrin Frey
17181920212223
2019 - 2020

Stadt Zürich

Externe Analyse und Organisationsentwicklungsprozess der Entwicklungszusammenarbeitsgelder der Stadt Zürich

#internationalezusammenarbeit #fachlicheberatung #strategieentwicklung #organisationsentwicklung
 
facebook linkedin twitter mail
Die Neuausrichtung der Entwicklungszusammenarbeit der Stadt Zürich ist die Folge des Volksentscheids vom November 2019 mit der beschlossenen Aufstockung der jährlichen Vergabemittel für Projekte auf acht Millionen Franken. Das Finanzdepartement, bei dem die EZA angesiedelt war, stiess mit der bisherigen Vergabepraxis an organisatorische Grenzen in Bezug auf Ressourcen, Know-how, Organisationsstruktur, Abläufe und Kommunikation nach aussen und hat KEK – CDC für eine fachliche Analyse und einen subsequenten Organisationsentwicklungsprozess mandatiert.

Das Hauptziel der fachlichen Analyse war, die Organisation und Mittelvergabe im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit durch die Stadt Zürich zu untersuchen und aufgrund der neuen Ausgangslage Vorschläge für die zukünftige Ausgestaltung zu unterbreiten. Die Methodik bestand aus einer Dokumentanalyse relevanter Richtlinien, Merkblätter, Vergabeberichte und Gesuchsformulare der Stadt Zürich, semi-strukturierten Interviews mit relevanten Akteuren, Fokusgruppen mit Empfängern von Beiträgen der Stadt Zürich und einer SWOT-Analyse. Dazu wurde auch ein Vergleich mit der Stadt Basel, Lotterie-Fonds des Kantons Zürich und dem Liechtensteinischen Entwicklungsdienst durchgeführt, um unterschiedliche Praktiken und Erfahrungen zu sammeln. KEK – CDC kam zum Schluss, dass die Entwicklungszusammenarbeit aufgrund der diversen internationalen Beziehungen vom Finanzdepartement ins Präsidialdepartement/Stadtentwicklung überführt werden soll, und empfahl, den Bereich strategisch, inhaltlich und organisatorisch neu auszurichten mit vier konkreten kombinierbaren Vergabemodalitäten.

Im Nachfolgemandat hat KEK – CDC die Stadt Zürich durch einen Organisationsentwicklungsprozess unterstützt, die Konstituierung und Begleitung der Neuausrichtung der Entwicklungszusammenarbeit zu entwickeln, welche die neue Vergabepraxis entlang der Struktur der vier vorgeschlagenen Modalitäten regelt. In diesem Prozess wurde die Projektorganisation festgelegt und die neue Vergabepraxis partizipativ definiert. KEK – CDC setzte Instrumente des Coachings und des Projektmanagements ein und begleitete die Stadtentwicklung Zürich im Hinblick auf strategische Entscheidungen sowie das Projektteam bei fachlichen und organisatorischen Fragen. Dies wurde durch regelmässigen Austausch und Standortbestimmungen (Rückmeldungen, Feedbacks, Ergänzungen) sowie eine flexible Adaptation des Umsetzungsplans an neue Gegebenheiten erreicht.
team  |  Dieter Zürcher

Partner, Geograf

Dieter Zürcher

E-Mail
044 368 58 55

Ausbildung

Lizentiat in Geographie an der Universität Zürich

Arbeitsbereiche

Wissensmanagement, Ländliche Entwicklung und Einkommensförderung, Good Governance, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz, Zivilgesellschaft, Wirtschaftliche Transformation, Nachhaltige Entwicklung, Integration, Migration

Ausland

Albanien, Armenien, Bhutan, Bolivien, Bosnien & Herzegowina, China, Dominikanische Republik, Georgien, Guatemala, Honduras, Indien, Indonesien, Kosovo, Nepal, Nigeria, Pakistan Philippinen, Rumänien, Russische Föderation, Serbien, Südafrika, Tadschikistan, Tansania, Vietnam

Qualifikationen

Partizipative Konzeptionalisierung von Entwicklungsvorhaben mit Logical Framework und weiteren resultatorientierten Methoden, Projekt- und Programmmanagement im interdisziplinären Kontext, Monitoring, Evaluation und Wirkungserfassung verschiedener Projekte und Programme staatlicher und nicht-staatlicher Organisationen, Qualitätsmanagement und Innovation in Entwicklungsvorhaben, Design, Umsetzung und Auswertung angewandter Forschungsvorhaben, Moderation von Gruppen und organisatorischen Veränderungsprozessen, Konzeptionalisierung und Durchführung verschiedener Trainingsmodule in der Schweiz und in Entwicklungs- und Transformationsländern

Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch

Dieter Zürcher
E-MailTelefon
team  |  Marina Häusermann

Marina Häusermann


Marina Häusermann
18192021222324
 2020

SDG Lab via the United Nations Office for Project Services (UNOPS) 

Support of SDG Lab in Results Based Monitoring and Project Cycle Management

#strategieentwicklung #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
The SDG Lab is a multi-stakeholder initiative located in Geneva. Its team contributes to the implementation of the Sustainable Development Goals by collaborating with a diverse ecosystem of Civil society and NGOs, Academia, Corporates, Banks, United Nations and intergovernmental organizations together with their members states. 

KEK - CDC supported the SDG lab team in planning, developing and setting-up a theory of change and a results-based monitoring system. Due to COVID-19 this support was done through webinars, distance coaching and ad hoc consultations using a diverse range of teleconferencing tools. 

The support resulted in better explaining the dynamic Lab model and their expected results on behavioural changes of the stakeholders in the Geneva ecosystem in form of an updated Theory of Change. The monitoring plan aims to foster internal reflection and learning by better using the existing monitoring data.
team  |  Carsten Schulz

Geschäftsleiter, Partner, Dipl. Forstwirt/NADEL

Carsten Schulz

E-Mail
044 368 58 54

Ausbildung

Studium der Forstwissenschaften an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg i.Br., Nachdiplomstudium für Entwicklungsländer (NADEL) an der ETH Zürich

Arbeitsbereiche

  • Thematisch:
Management Natürlicher Ressourcen, Ländliche Entwicklung, Einkommensförderung, Privatsektor-Entwicklung, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz.
  • Methodisch:
Projektmanagement; Moderation (auch e-Moderation); Planung, Begleitung und Evaluation von Projekten; Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung.

Ausland

Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Finnland, Georgien, Libanon, Mongolei, Mozambique, Norwegen, Palästinensische Gebiete, Panama, Rumänien, Tadschikistan, Venezuela, Vietnam.

Qualifikationen

  • Projekt Management:
Langjährige Erfahrung in Management und Führungsaufgaben bei der Implementierung von Projekten in komplexen Situationen und einem interkulturellen Kontext, unter Berücksichtigung eines Multi-Stakeholder Ansatzes.
  • Moderation:
Langjährige Erfahrungen bei der Moderation von Workshops, „Face to Face Events“ und Konferenzen mit bis zu 200 Teilnehmenden. Moderation von Online-Diskussionen und Begleitung / Animation von virtuellen Netzwerken.
Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung von Organisationen, Projekt-Teams und Einzelpersonen, zum Beispiel das Begleiten von Team-Retreats oder individuelles Führungscoaching.
  • Wissens-Management:
Begleiten von Wissensaustausch und Lern-Prozessen; Unterstützung von thematischen Netzwerken und bei der Aufbereitung von Projekterfahrungen und Resultaten.
  • Aus- und Fortbildung:
Konzeptualisierung, Planung und Durchführung von Trainingskursen zu den oben genannten Themen, insbesondere „Project Cycle Management“ sowie Monitoring & Evaluierung.
Privatsektor-Entwicklung im Bereich Ländliche Entwicklung und Management von Natürlichen Ressourcen. Konzeptualisierung, Planung und Implementierung von Projekten und Programmen im Bereich „Wertschöpfungsketten“ oder „Market Systems Development“ (e.g. M4P).

Sprachen

Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch

Carsten Schulz
E-MailTelefon
19202122232425
 2019

DEZA, Division New Member States  
SEM, Abteilung Integration 

Mapping der schweizerischen Akteure im Bereich Migration und Integration für DEZA und SEM

#migration&integration #analyse #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Die Schweiz beabsichtigt, nach den positiven Erfahrungen des sogenannten Erweiterungsbeitrags, einen zweiten Beitrag an die EU zu Gunsten der ab 2004 zur EU gestossenen Länder zu finanzieren. Migration und Integration sind dabei gemäss der Botschaft des Bundesrats zum Kredit wichtige zu bearbeitende Themenfelder. Der zweite Beitrag soll überdies die Schweizer Expertise aktiv einbinden.  

Zu diesem Zweck hat die DEZA KEK CDC damit beauftragt, ein Mapping der Schweizer Akteure im Bereich Migration und Integration zu machen und Sondierungsgespräche mit zentralen Akteuren zu führen.  

Auf der Basis des Mappings kann die DEZA die Schweizerische Expertise in diesem Feld bereits in der Vorbereitung des zweiten Beitrags gezielt aktivieren und einbinden; dazu ist, angeregt durch das Mapping, eine Begleitgruppe installiert worden.  
20212223242526
2018 - 2019

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ

Discussion Paper "Build4Skills - Return on investment or an investment without return?"

#berufsbildung #analyse #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Build4Skills (B4S) is a joint initiative by the German Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ) and the Asian Development Bank ADB. The initiative’s objective is to use the potential of infrastructure to enhance work-based learning on construction sites. The programme is piloted in Pakistan and Mongolia with its management based at GIZ Head-Office Bonn.

GIZ chose KEK-CDC to conduct a cost-benefit ratio analysis of in-company training in Pakistan with the aim to generate an advocacy tool for companies to consider institutionalizing in-company training. The programme’s long-term aspiration and vision is to establish TVET as a standard in [public] tendering processes.

The advocacy paper is published on the GIZ website. This with further digital tools will enable the provision of required data for more coherent and evidence-based policy making regarding TVET.

Project Management: Roman Troxler and Basil Schläpfer

Advocacy tool
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
21222324252627
 2019

Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GIZ 

Facilitation of Regional Workshop on Integrated Biodiversity Management for GIZ (South Caucasus)

facebook linkedin twitter mail
The biodiversity of the Caucasus is of global importance. Therefore, the Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) implemented between 2015 and 2019 a programme on Integrated Biodiversity Management (IBiS).  

As the programme ended in 2019 and the new programme “Natural resource management and safeguarding of ecosystem services for sustainable rural development” ECOserve Project takes on, GIZ commissioned KEK - CDC to design and implement the annual workshop, uniting the IBiS-teams of the three countries with around 50 participants. Goal of the workshop was the identification of success stories, failures and lessons learnt during the implementation phase of IBiS programme. 

The lively exchange of the collaborators and the critical reflection on the achievements by the 3 country teams contributed to setting-up the operation of the succeeding ECOserve programme, as well as to the end-of-phase reporting to the German development cooperation. 
team  |  Carsten Schulz

Geschäftsleiter, Partner, Dipl. Forstwirt/NADEL

Carsten Schulz

E-Mail
044 368 58 54

Ausbildung

Studium der Forstwissenschaften an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg i.Br., Nachdiplomstudium für Entwicklungsländer (NADEL) an der ETH Zürich

Arbeitsbereiche

  • Thematisch:
Management Natürlicher Ressourcen, Ländliche Entwicklung, Einkommensförderung, Privatsektor-Entwicklung, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz.
  • Methodisch:
Projektmanagement; Moderation (auch e-Moderation); Planung, Begleitung und Evaluation von Projekten; Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung.

Ausland

Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Finnland, Georgien, Libanon, Mongolei, Mozambique, Norwegen, Palästinensische Gebiete, Panama, Rumänien, Tadschikistan, Venezuela, Vietnam.

Qualifikationen

  • Projekt Management:
Langjährige Erfahrung in Management und Führungsaufgaben bei der Implementierung von Projekten in komplexen Situationen und einem interkulturellen Kontext, unter Berücksichtigung eines Multi-Stakeholder Ansatzes.
  • Moderation:
Langjährige Erfahrungen bei der Moderation von Workshops, „Face to Face Events“ und Konferenzen mit bis zu 200 Teilnehmenden. Moderation von Online-Diskussionen und Begleitung / Animation von virtuellen Netzwerken.
Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung von Organisationen, Projekt-Teams und Einzelpersonen, zum Beispiel das Begleiten von Team-Retreats oder individuelles Führungscoaching.
  • Wissens-Management:
Begleiten von Wissensaustausch und Lern-Prozessen; Unterstützung von thematischen Netzwerken und bei der Aufbereitung von Projekterfahrungen und Resultaten.
  • Aus- und Fortbildung:
Konzeptualisierung, Planung und Durchführung von Trainingskursen zu den oben genannten Themen, insbesondere „Project Cycle Management“ sowie Monitoring & Evaluierung.
Privatsektor-Entwicklung im Bereich Ländliche Entwicklung und Management von Natürlichen Ressourcen. Konzeptualisierung, Planung und Implementierung von Projekten und Programmen im Bereich „Wertschöpfungsketten“ oder „Market Systems Development“ (e.g. M4P).

Sprachen

Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch

Carsten Schulz
E-MailTelefon
22232425262728
 2019

Direction du développement et de la coopération DDC, Division Afrique de l’Ouest

Etude de faisabilité sur la poursuite du programme d’appui à la formation professionnelle duale au Sénégal

#berufsbildung #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Dans le cadre du sommet de la Francophonie à Dakar, en novembre 2014, un « Mémoire d’entente » a été signé entre la Confédération Suisse et la République du Sénégal, pour un partenariat en matière de formation professionnelle.

Le Département fédéral des affaires étrangères a financé jusqu’à 2019 la mise à disposition d’une expertise par le Canton de Vaud et l’Institut fédéral des hautes études en formation professionnelle. La DDC a décidé de poursuivre le financement de cet appui suisse au Sénégal pour une période limitée, permettant d’assurer la durabilité du dispositif crée en coopération avec d’autres bailleurs qui s’engagent davantage dans le domaine.

KEK - CDC a été mandaté par la DDC pour conduire une étude de faisabilité. L’étude a pour but de soutenir la DDC dans l’évaluation de la poursuite du programme d’appui à la formation professionnelle duale au Sénégal.

L’étude élaborée par KEK - CDC a aidé à capitaliser les activités du programme, évalué les risques et les besoins et les conditions nécessaires pour la poursuite (phasing-out) du programme, ainsi que les potentiels de synergies et les aspects organisationnels.
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
23242526272829
 2019

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ

Projektplanung: Beschäftigungsperspektiven in der digitalen Welt in Südafrika

#berufsbildung #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Hohe Arbeitslosigkeit, speziell bei Jugendlichen, prekäre Arbeitsverhältnisse und Unterbeschäftigung stellen die südafrikanische Gesellschaft vor grosse Herausforderungen. Die schwach entwickelten digitalen Kompetenzen von jungen Menschen, besonders von jungen Frauen, sind mit ursächlich für unzureichende Beschäftigungsperspektiven.
 

KEK - CDC hat die GIZ dabei unterstützt, das bestehende Programm berufliche Bildung in Südafrika weiterzuentwickeln. Ziel war es, die Beschäftigung junger Menschen, insbesondere von Frauen, in einer zunehmend digitalisierten Wirtschaft zu verbessern.

Das 2020 gestartete neue Projekt ist einerseits darauf ausgerichtet digitale Kompetenzen und Methoden in duale Ausbildungsgänge an ausgewählten TVET-Colleges zu integrieren und andererseits non-formale Weiterbildungsinitiativen für digitale Kompetenzen auszuweiten. Darauf aufbauend wird die datengetriebene Vernetzung zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren inklusive der Privatwirtschaft gefördert.

Projektbeschreibung
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
24252627282930
2011 - 2019
Das schweizerisch-rumänische Kooperationsprogramm (SRCP) war Teil der nicht rückzahlbaren Hilfe, die der Schweizer Bundesrat den 12 europäischen Mitgliedsstaaten, die zwischen 2004 und 2007 der EU beigetreten sind, angeboten hat. Seine Hauptziele waren die Verringerung der wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten zwischen Rumänien und den weiter fortgeschrittenen Ländern der Europäischen Union sowie zwischen den rumänischen urbanen Zentren und den strukturschwachen peripheren Regionen.

KEK - CDC wurde von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) als Konsortialführer* für das Management und die Verwaltung der beiden Thematischen Fonds mandatiert: "Civil Society Participation" und "Partnership and Expert Fund". Das Hauptziel des ersteren war die Förderung der aktiven Teilnahme rumänischer zivilgesellschaftlicher Organisationen an politischen Prozessen sowohl als Stimme der Zivilgesellschaft als auch als Dienstleister, während das Ziel des letzteren die Stärkung schweizerisch-rumänischer Partnerschaften war, die in der Lage sind, entwicklungspolitische Herausforderungen zu bewältigen. 
 
Um die Errungenschaften der beiden thematischen Fonds zusammenzutragen, wurde eine Webseite mit einem Katalog aller 141 Projekte und Video-/Visualisierungsprodukte erstellt. Bis Februar 2018 haben alle Projekte ihre Umsetzung abgeschlossen und es fanden Abschlussveranstaltungen sowohl in Rumänien als auch in der Schweiz statt. Eine externe Abschlussevaluierung kam zu dem Schluss, dass die Fonds erfolgreich umgesetzt wurden und die Ziele insgesamt erreicht wurden, nämlich dass sich das Leben der Bürger positiv verändert hat und dass die Stimme der Zivilgesellschaft bei der Auseinandersetzung mit politischen Veränderungen gestärkt wurde. Die Auswirkungen auf politischer Ebene waren jedoch schwieriger zu beurteilen. 

* Konsortium gebildet von KEK - CDC, Civil Society Development Foundation and Romanian Environmental Partnership Foundation

 
team  |  Dieter Zürcher

Partner, Geograf

Dieter Zürcher

E-Mail
044 368 58 55

Ausbildung

Lizentiat in Geographie an der Universität Zürich

Arbeitsbereiche

Wissensmanagement, Ländliche Entwicklung und Einkommensförderung, Good Governance, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz, Zivilgesellschaft, Wirtschaftliche Transformation, Nachhaltige Entwicklung, Integration, Migration

Ausland

Albanien, Armenien, Bhutan, Bolivien, Bosnien & Herzegowina, China, Dominikanische Republik, Georgien, Guatemala, Honduras, Indien, Indonesien, Kosovo, Nepal, Nigeria, Pakistan Philippinen, Rumänien, Russische Föderation, Serbien, Südafrika, Tadschikistan, Tansania, Vietnam

Qualifikationen

Partizipative Konzeptionalisierung von Entwicklungsvorhaben mit Logical Framework und weiteren resultatorientierten Methoden, Projekt- und Programmmanagement im interdisziplinären Kontext, Monitoring, Evaluation und Wirkungserfassung verschiedener Projekte und Programme staatlicher und nicht-staatlicher Organisationen, Qualitätsmanagement und Innovation in Entwicklungsvorhaben, Design, Umsetzung und Auswertung angewandter Forschungsvorhaben, Moderation von Gruppen und organisatorischen Veränderungsprozessen, Konzeptionalisierung und Durchführung verschiedener Trainingsmodule in der Schweiz und in Entwicklungs- und Transformationsländern

Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch

Dieter Zürcher
E-MailTelefon
25262728293031
2017 - 2018

Austrian Development Agency, Bureau de Coopération

Etude de la formation professionnelle duale au Burkina Faso

#bildung #analyse #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
La Coopération Autrichienne pour le développement CAD au Burkina Faso est un partenaire de longue date du gouvernement du Burkina Faso dans le domaine de la formation professionnelle. 

KEK - CDC a été chargé par la CAD de réaliser une étude afin d’appuyer le gouvernement et les partenaires burkinabés dans le développement de l’offre éducative pour les jeunes au Burkina Faso. L’étude a eu pour but de faire l’état de la formation duale au Burkina Faso et d’évaluer la possibilité de renforcement d’une telle approche.  

L’étude fournit une analyse de l’environnement et livre cinq pistes ou options stratégiques à suivre afin de permettre un engagement plus poussé du gouvernement burkinabè burkinabé et d’autres acteurs et parties prenantes intéressés au développement de la formation professionnelle duale au Burkina Faso.  

Rapport
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
26272829303132
 2018

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ

Projektplanung: Beschäftigungsförderung in ländlichen Regionen in Tunesien

#berufsbildung #beschäftigung #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Tunesien leidet unter hoher Arbeitslosigkeit, insbesondere unter Jugendlichen, zugleich besteht ein Mangel an adäquat qualifizierten Fachkräften, insbesondere in den Sektoren Handwerk und Landwirtschaft.

Das Vorhaben „Beschäftigungsförderung in ländlichen Regionen“ der GIZ fokussiert darauf, mehr Menschen in ausgewählten ländlichen Regionen einen Zugang zu Qualifizierungs- und Arbeitsmarktdienstleistungen zu ermöglichen. Um zusätzliche Mittel des 2017 vom BMZ geschaffenen Programms „Perspektive Heimat“ nutzen zu können, sollte die Zielgruppe des Projekts auf RückkehrerInnen aus Deutschland und Drittländern ausgeweitet werden. Im Kontext dieser Aufstockung war eine erneute Prüfung des Projektdesigns notwendig, an der Roman Troxler von KEK - CDC sich als externer Experte beteiligte.

Die im Rahmen der Prüfmission gewonnen Erkenntnisse wurden in einem überarbeiteten Angebot ans BMZ (Projektdokument, Wirkungsmatrix) dokumentiert.

Projektbeschreibung
team  |  Roman Troxler

Roman Troxler


Roman Troxler
272829303132
 2018

HEKS-EPER

Unterstützung bei der Wissenskapitalisierung des MOLI Projects in Georgien

#wirtschaft #analyse #fachlicheberatung
facebook linkedin twitter mail
Das MOLI-Projekt hat erfolgreich während 8 Jahren in der Region Kakheti im Osten Georgiens gearbeitet, um den Marktzugang von Kleinbauern für den besseren Absatz von Produkten aus der kleinbäuerlichen Viehwirtschaft zu verbessern.

KEK - CDC hat das Projekt am Ende der zweiten Phase bei der Wissenskapitalisierung unterstützt, um die konkreten Ergebnisse und Wirkungen der Implementierung gut darstellen zu können – und um das gesammelte Wissen an andere Organisationen weitergeben zu können.

Die Begleitung von KEK - CDC hat dazu beigetragen, dass das Projekt die Ergebnisse sowie die Kosten-Nutzen-Analyse in mehrere Lernberichte, Broschüren sowie einen Videofilm überführt hat. Diese Dokumentation der Ergebnisse war insbesondere für die Wissensübergabe an die lokalen Organisationen (z.B. Dairy Association of Georgia, Association of Georgian Agricultural Journalists) von Bedeutung.
team  |  Carsten Schulz

Geschäftsleiter, Partner, Dipl. Forstwirt/NADEL

Carsten Schulz

E-Mail
044 368 58 54

Ausbildung

Studium der Forstwissenschaften an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg i.Br., Nachdiplomstudium für Entwicklungsländer (NADEL) an der ETH Zürich

Arbeitsbereiche

  • Thematisch:
Management Natürlicher Ressourcen, Ländliche Entwicklung, Einkommensförderung, Privatsektor-Entwicklung, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz.
  • Methodisch:
Projektmanagement; Moderation (auch e-Moderation); Planung, Begleitung und Evaluation von Projekten; Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung.

Ausland

Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Finnland, Georgien, Libanon, Mongolei, Mozambique, Norwegen, Palästinensische Gebiete, Panama, Rumänien, Tadschikistan, Venezuela, Vietnam.

Qualifikationen

  • Projekt Management:
Langjährige Erfahrung in Management und Führungsaufgaben bei der Implementierung von Projekten in komplexen Situationen und einem interkulturellen Kontext, unter Berücksichtigung eines Multi-Stakeholder Ansatzes.
  • Moderation:
Langjährige Erfahrungen bei der Moderation von Workshops, „Face to Face Events“ und Konferenzen mit bis zu 200 Teilnehmenden. Moderation von Online-Diskussionen und Begleitung / Animation von virtuellen Netzwerken.
Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung von Organisationen, Projekt-Teams und Einzelpersonen, zum Beispiel das Begleiten von Team-Retreats oder individuelles Führungscoaching.
  • Wissens-Management:
Begleiten von Wissensaustausch und Lern-Prozessen; Unterstützung von thematischen Netzwerken und bei der Aufbereitung von Projekterfahrungen und Resultaten.
  • Aus- und Fortbildung:
Konzeptualisierung, Planung und Durchführung von Trainingskursen zu den oben genannten Themen, insbesondere „Project Cycle Management“ sowie Monitoring & Evaluierung.
Privatsektor-Entwicklung im Bereich Ländliche Entwicklung und Management von Natürlichen Ressourcen. Konzeptualisierung, Planung und Implementierung von Projekten und Programmen im Bereich „Wertschöpfungsketten“ oder „Market Systems Development“ (e.g. M4P).

Sprachen

Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch

Carsten Schulz
E-MailTelefon
2829303132
2010 - 2017

Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA

Backstopping von Regionalentwicklungsprojekten in den neuen EU Staaten Osteuropas ("Erweiterungsbeitrag")

#wirtschaft #regionalentwicklung #sozialpolitik #fachlicheberatung #evaluation
facebook linkedin twitter mail
Mit dem Erweiterungsbeitrag beteiligte sich die Schweiz am Abbau der wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten in der erweiterten EU. Empfänger sind die zehn Staaten, die am 1. Mai 2004 der Europäischen Union beigetreten sind: die ehemals kommunistischen Länder Mitteleuropas (Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien) und des Baltikums (Estland, Lettland, Litauen) sowie Malta und Zypern. 

Die Umsetzung des Erweiterungsbeitrags innerhalb der verfügbaren Zeit war eine Herausforderung sowohl für die Partnerländer wie auch die Schweiz. Aus diesem Grund hat die DEZA die Expertise von KEK - CDC beigezogen. Ziel war es, die diversen Regionalentwicklungsprojekte während der Projektidentifikation und -genehmigung sowie in der Projektumsetzung und -evaluation zu unterstützen. 
 
KEK - CDC mobilisierte ein Netzwerk von 15 Regionalentwicklungsspezialisten in der Schweiz und vor Ort, mit denen die Planung, Durchführung und Erfahrungskapitalisierung von rund 20 Regionalentwicklungsprojekten in der Tschechischen Republik, Ungarn, Polen und der Slowakei unterstützt wurde. Ein Schlussreview in Polen bilanzierte, dass die Projekte im Bereich Tourismus und bei landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten positive wirtschaftliche und institutionelle Impulse auf lokaler Ebene auslösten, und zwar komplementär zu den grossen EU finanzierten Regionalprogrammen. 

Synthese
team  |  Dieter Zürcher

Partner, Geograf

Dieter Zürcher

E-Mail
044 368 58 55

Ausbildung

Lizentiat in Geographie an der Universität Zürich

Arbeitsbereiche

Wissensmanagement, Ländliche Entwicklung und Einkommensförderung, Good Governance, Dezentralisierung und lokale Gouvernanz, Zivilgesellschaft, Wirtschaftliche Transformation, Nachhaltige Entwicklung, Integration, Migration

Ausland

Albanien, Armenien, Bhutan, Bolivien, Bosnien & Herzegowina, China, Dominikanische Republik, Georgien, Guatemala, Honduras, Indien, Indonesien, Kosovo, Nepal, Nigeria, Pakistan Philippinen, Rumänien, Russische Föderation, Serbien, Südafrika, Tadschikistan, Tansania, Vietnam

Qualifikationen

Partizipative Konzeptionalisierung von Entwicklungsvorhaben mit Logical Framework und weiteren resultatorientierten Methoden, Projekt- und Programmmanagement im interdisziplinären Kontext, Monitoring, Evaluation und Wirkungserfassung verschiedener Projekte und Programme staatlicher und nicht-staatlicher Organisationen, Qualitätsmanagement und Innovation in Entwicklungsvorhaben, Design, Umsetzung und Auswertung angewandter Forschungsvorhaben, Moderation von Gruppen und organisatorischen Veränderungsprozessen, Konzeptionalisierung und Durchführung verschiedener Trainingsmodule in der Schweiz und in Entwicklungs- und Transformationsländern

Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch

Dieter Zürcher
E-MailTelefon
29303132